Skip to main content
Vice President, Services Sales

Sind Sie bereit für den nächsten Wendepunkt in der Branche?

Juli 14, 2016
Sind Sie bereit für den nächsten Wendepunkt in der Branche?

Nach dem Dahinscheiden  des ehemaligen Präsidenten und CEO von Intel Andy Grove, der zu den Bahnbrechern unserer Branche zählte, habe ich über die diversen Wendepunkte nachgedacht, die das Panorama der Technologie revolutioniert haben. Während seiner Tätigkeit bei Intel hat Grove wegweisend zur Weiterentwicklung des Segments der Personal Computer beigetragen. Außerdem hat er mit großer Weitsicht schon sehr früh die Bedeutung des Internets vorausgesehen.

Wie er selbst viele Male erklärte, tritt in der Entwicklung eines Unternehmens oder einer Technologie ein Wendepunkt ein, wenn radikale Veränderungen der Fundamente vorgenommen werden und sich daraus neue Chancen ergeben. Grove hatte eine unglaubliche Fähigkeit, erste Signale wichtiger Veränderungen wahrzunehmen und darauf schnell und effizient zu reagieren, um die Dinge auf jenes „neue Level“ zu führen, von dem heute jeder spricht.

Auf meiner beruflichen Laufbahn bei HP, Dell und jetzt bei Curvature hatte ich das Glück, ebenfalls einige Veränderungen im Technologie-Sektor vorauszusehen. Meine Tätigkeit bei HP begann ich in den 1980er Jahren, als die Zeit der Mainframe-Technologien zuende ging und sich am Horizont die ersten offenen Standards zeigten.

Mir war bewusst, dass wir an einem bedeutenden Wendepunkt angelangt waren, weil die Unternehmen begannen, von proprietären zu offenen Systemen, insbesondere Unix, überzugehen. Die schnelle und entschlossene Reaktion auf diese Indizien führte zur Markteinführung des erfolgreichsten Produkts der gesamten Geschichte von HP.

Später, im Rahmen meiner Tätigkeit bei Dell, gelangte ich zu einem weiteren Wendepunkt und habe zum triumphalen Einmarsch des Unternehmens in das Segment der Workstations beigetragen. Nach meinem Motto „Die Leistungsn von Sun zum Preis von Dell“ ist es dem Unternehmen gelungen, nach seiner Gründung in Rekordzeit einen Jahresumsatz von einer Milliarde Dollar zu erreichen.

Aber die Fähigkeit, Wendepunkte zu nutzen, ist keineswegs ein Exklusivrecht der Großunternehmen. Als Microsoft im Jahr 1993 Windows NT einführte, habe ich die Chance erkannt und als Geschäftsführerin eines neuen Start-ups zur Markteinführung eines Produkts beigetragen, das die Eigenschaften dieser neuen Plattform nutzte. Wir waren zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort, haben die richtigen Entscheidungen getroffen und so ist es uns gelungen, mit unseren Umsätzen die 100-Millionen-Dollar-Marke zu sprengen.

Aufgrund meiner natürlichen Veranlagung, wichtige Veränderungen am technologischen Horizont zu erkennen, war ich stets neugierig darauf, neue Dynamiken zu erforschen, die sich auf globaler Ebene in den Rechenzentren und Neztzwerken von Unternehmen durchzusetzen begannen. Dabei fiel mir eine gewisse Unzufriedenheit unter den Kunden auf, die die von den OEM auferlegten Aktualisierungszyklen und Upgrades der Systeme mit zunehmender Skepsis beobachteten.

Und ich habe festgestellt, dass im gesamten Unternehmensbereich die Nachfrage nach angemesseneren Beschaffungs- und Support-Lösungen stieg, während die OEM natürlich hartnäckig an ihren monopolistischen, einträglichen Positionen festhielten. Hier sah ich einen weiteren großen Wendepunkt nahen, habe einige Recherchen angestellt und Curvature entdeckt, ein Unternehmen, das sich mit seinem flexiblen und anpassbaren Service-Angebot deutlich von den anderen Dienstanbietern unterschied.

Gleichzeitig habe ich die zunehmende Verbreitung unabhängiger Wartungsdienste beobachtet, die von Unternehmen jeder Größe und überall auf der Welt angeboten wurden. Natürlich wollte auch ich an diesem neuen Wendepunkt teilhaben und so beschloss ich, zu Curvature zu gehen, um das globale Vertriebsteam anzuführen und unzählige Kunden weltweit bei der Transformation hin zu neuen Wartungskonzepten zu unterstützen.

Die treibende Kraft, die diesem Wendepunkt zugrunde liegt, ist eindeutig: Unternehmen, möchten die Kontrolle über ihre IT-Umgebungen selbst übernehmen. Allerdings kann sich der Übergang zu unabhängigen Wartungs- und Supportdiensten mitunter schwierig und komplex gestalten. Genau hier kommen wir ins Spiel. Seit fast 10 Jahren wählen Unternehmen aus aller Welt Curvature NetSure für den Support ihrer kritischen Systeme von Cisco, HP, Sun, IBM, Dell, EMC und NetApp.

Unsere Fortschritte sind beachtlich, wie der jüngst veröffentlichte erste Bericht über die Wettbewerbssituation im Bereich der unabhängigen Wartungsdienste (TPM - third-party maintenance) von Gartner bestätigte. In diesem Bericht ist Curvature als „Top Performer“ in der Kategorie „Network“ gelistet. Es liegt auf der Hand, dass TPM-Dienste im Trend liegen und ich bin begeistert von den Perspektiven und zahlreichen Vorteilen, die dieser Wendepunkt mit sich bringt.

In einer weltweiten Umfrage, die Dimensional Research mit 500 IT-Entscheidungsträgern durchgeführt hat und die von Curvature gesponsert wurde, haben 60% der Befragten erklärt, unabhängige Wartungsdienste bereits in Anspruch zu nehmen. Und was noch wichtiger ist, 90% der Befragten erkennen eindeutige Vorteile durch die Kosten- und Risikominderung sowie höhere Flexibilität.

Ich persönlich glaube, dass dieser Wendepunkt in den kommenden Jahren für Unternehmen jeder Größe von Bedeutung ist. Was denken Sie? Sind Sie bereit für den Wandel? Sollten Sie auf Ihrem Weg Unterstützung benötigen, schreiben Sie mir an lyork@curvature.com.

Share this article