Direkt zum Inhalt

Zum Bericht von Gartner's: Wie Sie die größte Abzocke im Netzwerk vermeiden

Gartner Wie Sie die größte Abzocke im Netzwerk vermeiden

Gartner Access

Jeder schätzt einen guten Rabatt; den besten Preis für handelsübliche Netzwerkgeräte sollte man jedoch nicht dem Zufall überlassen. Hersteller erzielen für alltägliche Komponenten oft eine höhere Handelsspanne als für andere Produkte, sodass Unternehmen für Teile ihres Netzwerks übermäßig viel bezahlen.

Gegen aggressive Verkaufstaktiken sind I&O-Leiter auch dann nicht gefeit, wenn sie ihre IT-Ausgaben sorgfältig im Auge behalten um kapitalintensive Investitionen in Netzwerke zu minimieren. Eine weitere Falle sind Pauschalrabatte, die auf den ersten Blick recht attraktiv erscheinen, sich jedoch bei näherem Hinsehen als Wucher entpuppen.

Seien Sie vorsichtig: Hersteller und deren Vertriebspartner werden ihre Preise und Rabatte tunlichst nicht nach Komponenten aufzuschlüsseln. Doch nur so erfahren Sie, was jeder Artikel kostet und ob Sie handelsübliche Komponenten nicht besser woanders kaufen.

Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie das Beste aus Ihrem IT- und Netzwerk-Budget herausholen können. Und bedenken Sie: Diese Empfehlung gilt nicht nur für Netzwerkgeräte, sondern für alle IT-Geräte, einschließlich Servern.

Geben Sie sich nicht mit einer Rabattstufe zufrieden: Die Hersteller verkaufen ihnen gerne alle Geräte zusammen als ein Paket; Sie könnten jedoch bares Geld verschenken, wenn Sie in bestimmten Fällen nicht nach größeren Preisnachlässen fragen. Händler kalkulieren für gängige Komponenten wie Netzwerk-Transceiver in der Regel eine höhere Handelsspanne ein und haben damit mehr Spielraum für Rabatte. Warum sollten Sie sich mit einem pauschalen Rabatt von 33% zufriedengeben, wenn Sie einige Artikel um 75% des Listenpreises herunterhandeln können? Die Händler verraten es Ihnen nicht, wenn Sie nicht fragen.

Glauben Sie nicht den Bedenken, die Hersteller gegen Geräte von Drittanbietern vorbringen: Ich beschäftige mich seit Jahren damit, die Einwände gegen alternative Ausrüstung und Drittanbieterwartung zu widerlegen. Viele Unternehmen meinen irrtümlicherweise, der Kauf optischer Bauelemente von Drittanbietern sei illegal oder ihre Qualität sei geringer. Nichts davon stimmt, auch wenn Hersteller und traditionelle Reseller dies ständig behaupten um ihre Kunden zu verunsichern und davon abzuhalten, bei unabhängigen Anbietern einzukaufen.

Tatsächlich sind eine Menge optischer Transceiver auf dem Markt, die sich allein durch ihren Preis von Markenprodukten unterscheiden. Es ist bemerkenswert, dass die Hersteller ihre Transceiver selber bei Hauptlieferanten (master suppliers) kaufen — also bei den gleichen Lieferanten, die auch Drittanbieter von optischen Bauelementen beliefern.

Lassen Sie eine unabhängige Prüfung vornehmen: Wenn Sie wirklich mehr für Ihr Geld erhalten wollen, sollten Sie Ihr Angebot über Netzwerkausrüstung unbedingt einem unabhängigen Sachverständigen zur Prüfung vorlegen, bevor Sie unterschreiben. Wir halten es für optimal, sowohl das Preisangebot als auch die vorgeschlagene Ausrüstungsliste durch einen unabhängigen Experten prüfen zu lassen, da wir schon unzählige Male erlebt haben, dass Hersteller sich einen Teil ihres Rabatts "zurückzuholen" wollten, indem sie teure Geräte mit überflüssigen Ausstattungsmerkmalen anboten. Wenn Sie sich bei der abschließenden Bewertung und beim Kauf von einem unparteiischen Sachverständigen in Ihrem besten Interesse beraten lassen, werden Sie erheblich mehr sparen als Sie für sein Honorar ausgeben.

Eine Anschaffung von Netzwerk-Hardware schlägt sich erheblich in Ihrem Budget nieder. Wir verraten Ihnen wie Sie diese Belastung minimieren. Das gesparte Geld können Sie in Ihre strategischen Ressourcen und Geschäftsvorhaben stecken.

Pragmatischere Einblicke mit praktischen Tipps finden Sie in unserem neuen Bericht, den die beiden Analysten von Gartner Andrew Lerner und Sanjit Ganguli verfasst haben.

Um den Artikel "How to Avoid the Biggest Rip-Off in Networking" zu bestellen füllen Sie bitte das untenstehende Formular aus.

 

 


Gartner, "How to Avoid the Biggest Rip-Off in Networking", Andrew Lerner & Sanjit Ganguli, 03. August 2017. Gartner spricht keine Empfehlungen für in den Forschungspublikationen beschriebene Anbieter, Produkte oder Serviceleistungen aus und empfiehlt Technologieanwendern nicht, sich auf die Anbieter mit den höchsten Bewertungen oder sonstigen Auszeichnungen zu beschränken. Gartner Forschungsberichte geben die Meinungen der Forschungsabteilung von Gartner wieder und sind nicht als Tatsachenaussagen zu verstehen. Gartner übernimmt weder ausdrücklich noch stillschweigend irgendeine Garantie in Bezug auf diese Studie und auch keine Garantie der Marktgängigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck.

Questions? Comments?

Talk to our team of expert engineers, product managers, and technicians by emailing us at experts@curvature.com