Curvature verwendet Cookies, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie durch die Website scrollen, geben Sie Ihr Einverständnis für die Benutzung von Cookies.

Live Chat

Email

Anrufen

Angebot anfordern

Fallstudie Schneider Electric

Schneider Electric und Curvature bringen als Team weltweite Vernetzung und fortlaufende Innovation voran.

Schneider Electric ist ein führender Anbieter von Digitalisierungs- und Automatisierungslösungen für das Energiemanagement, private Haushalte, Gebäude, Rechenzentren, Infrastruktur- und Industrieanlagen. Das Flaggschiff des Unternehmens, EcoStruxure™, ist eine offene, interoperable IoT-fähige Systemarchitektur und Plattform, die dazu dient, die Sicherheit, Zuverlässigkeit, Effizienz, Nachhaltigkeit und Konnektivität komplexer Automatisierungslösungen zu verbessern.

Mit EcoStruxure können Sie die Fortschritte auf den Gebieten IoT, Mobilität, Sensorik, Cloud, Analytik und CyberSicherheit von vernetzten Produkten über Edge Controls, Applikationen, Analytik bis zu Services auf allen Ebenen nutzen. Schneider Electric ist mit mehr als 140.000 Mitarbeitern an 1.100 Standorten in über 100 Ländern unbestrittener Weltmarktführer im Energiemanagement.

Für Dave Kelly, Connectivity Service Line Program Manager bei Schneider Electric, hat absolute Priorität, dass Mitarbeiter und Kunden überall, jederzeit und mit jedem Gerät auf die benötigten Services und Informationen zugreifen können. “Wir wollen ein Netzwerkerlebnis schaffen, das die Bedürfnisse und Erwartungen unserer Nutzer erfüllt”, erklärt er. “Wir wollen Konnektivität als Dienstleistung anbieten, die den Nutzer in den Mittelpunkt stellt, Talente fördert, den geschäftlichen Anforderungen erfüllt und moderne Technologie einsetzt.”

Die Herausforderung

Garant dafür ist ein globales Operations-Team aus 80 Mitarbeitern, das sich um die Bereitstellung und die Pflege eines leistungsstarken PLZ-Weitverkehrsnetzes, das zu ca. 95 % mit hochmodernen Cisco-Switches und -Routern ausgerüstet ist, kümmert. Angetrieben von den übergeordneten Zielen Innovation, Vielfalt und Nachhaltigkeit migriert Schneider Electric Benutzer und Anwendungen in die Cloud und prüft dabei die Vorteile hybrider Netzwerkmodelle auf Basis von Software-Defined Networking (SDN) und White-Box-Lösungen.

“Wir möchten die Nase vorn behalten”, sagt Kelly. “Schneider Electric hat ein engagiertes Innovationsteam, das mit den neuesten digitalen Technologien Schritt hält, damit wir die Vernetzung interner und externer Kunden im Sinne unserer Mission “Life is On” jederzeit gewährleisten können. Im Rahmen dieser Mission hat Schneider Electric seine regionalen IT-Supportteams im Jahr 2014 durch ein globales Modell mit standardisierten Verfahren und Followthe-Sun-Support ersetzt. “Unser Ziel ist die Schaffung eines festen Rahmens für die problemlose Bereitstellung von lückenlosem Service und aller Ressourcen, die wir zur Unterstützung der Kunden benötigen”, fügt er hinzu.

Angesichts des kontinuierlichen organischen Wachstum unseres Unternehmens, fortlaufender Übernahmen und Geschäftserweiterungen musste das Operations-Team ein geschlossenes Netzwerk aufbauen, um neue Standorte und die wachsende Zahl von Nutzern in aller Welt miteinander zu verbinden. “Es war eine Herausforderung, die bestehenden und übernommenen Unternehmen auf eine Linie zu bringen”, sagt Kelly. “Wir brauchten für unsere lange Liste von Transformationsprojekten Hilfe, um die Konsolidierung der verschiedenen Netzwerkanbieter zu erleichtern.”

Früher hat sich Schneider Electric auf große Anbieter wie Dimension Data, IBM und Unisys sowie auf Gold Channel Partner verlassen, die bei Installationen, Upgrades und weltweitem Support aushalfen. Die Schwierigkeit bestand jedoch darin, an allen Standorten ständig reaktionsschnellen Support und Fachberatung anbieten zu können. “Was wir brauchten, war eine zentrale Anlaufstelle für alle unsere globale Bedürfnisse”, sagt Kelly. “Aber wir fanden keine Firma, die diese Funktion mit dem gleichen Support-Level und dem gleichen Servicequalität erfüllt.”

Schneider Electric musste nicht nur weltweit ihre hohen Service- und Supportstandards erfüllen, sondern auch für eine konsistente Vernetzung aller Standorte und Nutzer sorgen. “Wir wollten mehr Kontrolle und mehr Transparenz in unserem Netzwerk”, erinnert sich Kelly. “Entscheidend war die Standardisierung der Lösungen nach globalen Best Practices. “Wir brauchten einen globalen Partner, der uns bei operativen Problemen, bei der Installation von Geräten und bei neuen Projekten helfen konnte.”

Die Lösung

Um das schnelle Wachstum zu unterstützen, überwacht das Beschaffungsteam von Schneider Electric alle Hardwarekäufe einschließlich des dominierenden Bestands an Cisco-Netzwerkgeräten. Grundlage der meisten Anschaffungen und Hardware-Upgrades waren bisher fünfjährigen Leasingverträge, doch zu einem passenden Zeitpunkt rief ein Vertreter von Curvature einen Beschaffungsspezialisten von Schneider Electric in Barcelona an und erläuterte ihm eine modernere, flexiblere Lösung für die Wartung des globalen Unternehmensnetzwerks.

Ein erstes Gespräch ergab, dass das herstellerunabhängige Wartungsangebot NetSure® von Curvature Schneider Electric ermöglichen würde, die Nutzungsdauer ihrer höchst zuverlässigen Cisco-Geräte weit über die fünfjährige Laufzeit ihrer Leasingverträge hinaus zu verlängern. Außerdem wurde erkannt, dass Curvature als weltweit größter Drittanbieter von IT-Wartung mit ihrer breiten und tiefen Erfahrung gut in der Lage ist, Schneider Electric bei NetzwerkInvestitionen zu unterstützen und gleichzeitig das Lifecycle-Management zu verbessern. “Wir haben gesehen, dass wir mit Curvature unsere Wartungskosten sofort senken können”, bemerkt Kelly. “Im folgenden Jahr wurde klar, wie wertvoll die Zusammenarbeit mit Curvature im Vergleich zum Support durch herkömmliche Hersteller ist.”

Ausschlaggebend für die Entscheidung waren nicht nur die Preise von Curvature für Hardware und Services, die erheblich unter den Preisen der Herstellern und ihrer Vertriebskanäle liegen, sondern auch der Express-Support, mit dem Curvature alle Wettbewerber übertrifft. “Einen so ausgezeichneten Kundendienst wie bei Curvature habe ich noch nie erlebt”, sagt Kelly. “Jedes Problem ist lösbar; ansonsten gibt es immer jemanden am anderen Ende der Leitung, der die Sache weiterleitet. Die Reaktionszeit ist einzigartig!”

Ein weiterer wichtiger Pluspunkt war die weltweite Präsenz von Curvature. “Curvature ist wirklich überall auf der Welt präsent”, fügt Kelly hinzu. “Wenn sie an einem unserer Standorte nicht bereits vor Ort wären, würden sie dafür sorgen. Uns wurde klar, dass wir die globale Präsenz von Curvature nutzen können, um unsere globalen Herausforderungen zu meistern.”

Während Kelly vom breiten Service-Angebot und den erwiesenen Fähigkeiten von Curvature begeistert war, brauchten interne Beteiligte etwas Zeit um zu verstehen, wie eine Kooperation mit einem einzigen globalen Lösungsanbieter weitreichende Vorteile bieten kann. Doch als Curvature immer umfangreichere Wartungsarbeiten übernahm, erkannte Kelly, das sich noch erhebliche weitere Einsparungen und Verbesserungen erzielen lassen, wenn man auch die Wartung an anderen Standorten Curvature überträgt.

Curvature wurde im gesamten Unternehmen akzeptiert, als Schneider Electric ein weltweites Wartungsprogramm ausschrieb, nachdem Curvature in Nordamerika und in der Region EMEA erfolgreich einige Support-Aufgaben durchgeführt hatte. “Das hat uns die Augen geöffnet, zumal herkömmliche Anbieter in der globalen SupportAusschreibung als harte Wettbewerber auftraten”, erinnert sich Kelly. “Curvature schlug sie alle im Ein-zu-EinsVergleich mit Einsparungen von 60 % aus dem Feld. Auch nachdem wir der Ausschreibung noch einige Leistungen hinzugefügt hatten, lag das Angebot von Curvature noch um 45 % unter dem der Wettbewerber.

Die Vorteile

Als zentrale Anlaufstelle von Schneider Electric für globale Netzwerkwartung und Support ist Curvature oft der einzige Ansprechpartner, wenn ein Gerät nachgerüstet oder ersetzt werden muss. “Was Curvature absolut auszeichnet sind die Lieferzeiten bei Geräten”, sagt Kelly. “Curvature liefert innerhalb von 24 Stunden; Hersteller oder Gold ChannelPartner brauchen dagegen acht bis zwölf Wochen. Curvature verleiht uns eine enorme Beweglichkeit.”

Dank dieser Beweglichkeit kann Schneider Electric NetSure im nächsten Jahr auf die Standorte in der Region APAC ausdehnen. “Abgesehen von den wettbewerbsfähigen Preisen schätzen wir vor allem den Nutzen, den wir aus der gesamten Beziehung mit Curvature ziehen”, sagt Kelly. “Bei Support-Problemen bietet Curvature nach unserer Erfahrung einen ausgezeichneten Service — auch dann, wenn wir mit Geräten Probleme haben, die nicht von Curvature gewartet werden.”

Typisches Beispiel: In einer großen Produktionsstätte von Schneider Electric in der Nähe von Nizza fiel im Sommer 2016 ein Switch aus. Der Ausfall erfolgte an einem Freitag und drohte den Betrieb zu beeinträchtigen, als der betreffende Hersteller nicht erreicht werden konnte. Daraufhin wandte sich Kelly an Curvature, wo man sofort reagierte und am nächsten Tag mit Technikern und einem neuen Switch vor Ort war.

Curvature stellte am Wochenende zusammen mit dem Operations-Team von Schneider Electric die Funktionsfähigkeit der IT-Anlage wieder her. Am darauf folgenden Wochenende kam Curvature erneut und ergänzte die kritische Netzwerkkomponente mit einer redundanten Komponente. “Das ging weit über den Service hinaus, den man normalerweise erwarten kann”, erklärt Kelly. “Das unermüdliche Engagement von Curvature hinterließ auch bei der oberen Führungsebene einen bleibenden Eindruck.”

Später hat das Team von Curvature einen Switch-Ausfall in den Niederlanden behoben, obwohl dieses Gerät ursprünglich nicht von NetSure abgedeckt war. “Curvature schickte einen neuen Switch und stellte die Betriebsbereitschaft in weniger als fünf Stunden wieder her”, sagt Kelly. “Das wäre mit einem anderen Partner oder dem Hersteller nicht möglich gewesen — nur Curvature konnte so schnell reagieren.”

Schneider Electric beginnt jetzt, neben dem Express-Support auch die alternativen Beschaffungsstrategien von Curvature für Netzwerkgeräte zu nutzen um zusätzlich Kosten einzusparen. Curvature kauft in der Regel erneuerungsbedürftige Geräte, die nicht vollständig kompatibel sind beziehungsweise aufgerüstet werden müssen. Dank der Möglichkeit, gebrauchte Geräte von Curvature zu erwerben, konnte Schneider Electric zudem verschiedene Wünsche von Geschäftsbereichen oder neuen Standorten schnell, einfach und kostengünstig erfüllen. Das professionelle, gut geschulte Service-Team von Curvature bearbeitet alle Anfragen in Zusammenarbeit mit der Einkaufsabteilung von Schneider Electric.

Curvature ist mit seinen durchweg hochqualifizierten Technikern in der Lage, detaillierte Netzwerkanalysen durchzuführen. Dadurch können für einzelne Geräte im globalen Netzwerk von Schneider Electric eigene Dienstgütevereinbarungen (SLA) festgelegt werden. Zudem bietet Curvature die besten Optionen für hybride Supportlösungen einschließlich SMARTnet und NetSure.

Zur Verbesserung der Netzwerkstrategien und zur Identifikation potenzieller Probleme vor Beeinträchtigung des Betriebs führen Curvature und Schneider Electric gemeinsam vierteljährlich Bestandsaufnahmen durch. Schneider Electric plant in Zukunft das kompetente Service-Team von Curvature noch stärker in laufende Installationsprojekte einzubinden und sich selber auf den strategischen Ausbau ihrer Netze und die Verbesserung des Nutzererlebnisses zu konzentrieren.

Mit Unterstützung von Curvature wird Schneider Electric die eigenen Service-Desks entsprechend dem Wachstum und der globalen Expansion des Geschäfts ausbauen. “Technologie löst keine Probleme, Menschen dagegen schon”, bemerkt Kelly abschließend. “Wir haben eine so gute, direkte Partnerschaft mit Curvature und werden weiter erkunden, wie wir ihre professionellen Dienstleistungen nutzen können—sie verschaffen uns einen echten Wettbewerbsvorteil.”

Fallstudie herunterladen

Twitter Facebook LinkedIn Xing
2810 Coliseum Centre Drive Suite 600 28217 Charlotte, NC
+1(704)921-1620 [email protected]